Die goldene Kinnbacke hängt am Baum ODER wie Mimi den Stowasser entdeckte

Meine Schwester Mimi hat jetzt schon im dritten Jahr Lateinunterricht. Das ist so langsam die Zeit, in der Man anfängt mit dem Stowasser zu arbeiten, dem Lateinwörterbuch. Der Stowasser ist ein kompliziertes Nachschlagewerk und seine Handhabung eine Kunst! Und jetzt sitzt Mimi also neben mir und versucht mit Hilfe des Stowassers zu übersetzen und plötzlich wird aus Apfel Kinnbacke und lustige Sätze entstehen. Ich persönlich stelle ja den Gebrauch der lateinischen Sprache generell ein wenig in Frage. Sicherlich bietet das auch Vorteile. Man erlernt die Grammatik der romanischen Sprachen mit Hilfe von Latein definitiv einfacher und für manche Studienrichtungen wie Jus oder Medizin sind lateinische Fachbegriffe unabkömmlich aber mal ganz ehrlich: Die Kultur der alten Römer ist ausgestorben! Wir lernen ja schließlich auch kein Altfranzösisch oder Altenglisch obwohl diese Sprachen einmal sehr wichtig waren. Wie auch immer, abschließend bleibt mir nur zu sagen: Die goldene Kinnbacke hängt am Baum!

29.10.08 19:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen